Sanorell Pharma
 
News Produkte Informationen Bücher Kontakt
 

Informationen

Publikationen


04.05.2009
Vicoferell® Plus - Das Plus für Herz und Gefäße
Mangel trotz übervoller Teller / Moderate Supplementierung von Mikronährstoffen in physiologischer Konzentration

Die essentiellen Vitamine des B-Komplexes enthält Vicoferell® Plus, die zusammenwirken im Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel, bei der Energiegewinnung, im Nervenzell-stoffwechsel, bei der Blutbildung und vielen anderen Funktionen. So sorgen insbesondere die B-Vitamine Folsäure, B6, und B12 für gesunde Gefäße und beugen der Atherosklerose vor. Folsäure ist außerdem unabdingbar für eine gesunde Schwangerschaft und ein gesun-des Kind. Eisen ist ebenfalls für die Blutbildung notwendig und für viele Wirkstoffe (Enzyme) unter anderem auch für körpereigene Abwehrfunktionen. Vitamin C fördert die Resorption des Eisens. Es ist unter anderem wichtig für ein gesundes Binde-, Knorpel- und Knochengewebe (Kollagenstoffwechsel) sowie für eine gute Infektabwehr.

Vicoferell® Plus dient nicht nur zum Ausgleich eines Mangels durch erhöhten Bedarf dieser Vitamine und des Eisens, wie z. B. unter Stress, unter Medikamenteneinnahme, bei Magen- und Darmstörungen, unter Alkohol- und Zigarettenkonsum u.a., sondern ist auch angezeigt bei einem krankheitsbedingten Mangel, der unter anderem hervorgerufen werden kann durch Maldigestion und Malabsorption, Störungen der Nahrungsaufnahme, Diabetes mellitus, chronisch entzündliche Darmerkrankungen und prä- oder post-operativer Behandlung bei Operationen des Darmes, chronische Pankreatitis und Gicht.

Durch die moderne Lebensweise, verbunden mit einer Fehlernährung, ist die tägliche Zufuhr dieser Vitamine und des Eisens häufiger nicht ausreichend auch ohne zusätzliche Gesundheitsstörung und eine präventive Supplementierung notwendig.

Vitamine verbraucht und benötigt der Körper des Menschen dann am meisten, wenn er akut erkrankt oder außergewöhnlichen Belastungen ausgesetzt ist. Das kann eine akute oder chronische Krankheit sein, die an den Kräften zehrt. Auch eine erhöhte körperliche Beanspruchung führt zu einem Mehrbedarf an Vitaminen, der kompensiert werden muss, weil sonst Vitaminmangelzustände mit vielfältigen Krankheitsfolgen entstehen können. Oft führt eine einseitige Ernährung zu Vitamimangelzuständen, die aber auch durch Störungen der Nahrungsaufnahme, Malabsorption und Maldiqestion ausgelöst werden können. Insbesondere die Vitamine der B-Gruppe sind bei den heutigen Ernährungsgewohnheiten unterrepräsentiert, so dass diese in ausgewogener Mischung ersetzt werden müssen. In direktem Zusammenhang mit den B-Vitaminen steht auch die Unterversorgung mit Folsäure und Eisen. Vicoferell® Plus ist ohne Zucker und dadurch auch besonders bei Diabetes mellitus im Rahmen eines Diätplanes geeignet.

Vicoferell® Plus, ein diätetisches Lebensmittel, entspricht den besonderen Ernährungs-erfordernissen bei Störung des Verdauungs- und Resorptionprozesses oder Stoffwechsels oder sollte dort angewandt werden, wo die kontrollierte Aufnahme bestimmter in Vicoferell® Plus enthaltener Stoffe unter besonderen physiologischen Umständen nützlich ist.

Mangel an den Inhaltsstoffen wie häufig bei

- erhöhtem Bedarf unter langzeitiger Medikamenteneinnahme von z.B. Kontrazeptiva, Hormonsubstitution nach der Menopause, Antikonvulsiva, NSAR, Diuretika, Laxantien, Antacida usw.,

- akutem Blutverlust, bei Blutspenden, bei Hypermenorrhoe, bei eisenarmer Diät auch mit Anämie,

- Fehlernährung, z.B. Schonkost, wie bei Magen- und Darmstörungen häufig notwendig, mit vorwiegend Weißmehlprodukten und sehr weichgegartem Gemüse, durch diätetische Einflüsse wie einseitige Ernährung, denaturierte Nahrungsmittel (langer Transport, Lebensmittelver- und Lebensmittelbearbeitung), zu niedrigem oder reduziertem Brennwert der Nahrung, z. B. bei Appetitmangel,

- Schwangerschaft, der Stillzeit und im Wachstum,

- intensiver Muskelanspannung wie bei Sportlern mit erhöhtem Energieumsatz und damit erhöhtem Verbrauch des Vitamin-B-Komplexes.


Vicoferell® Plus ist darüber hinaus geeignet zur Behandlung unter ständiger ärztlicher Kontrolle von Malabsorption und Maldigestion unterschiedlicher Genese und damit erhöhtem Bedarf bei

- chronischer Diarrhoe unterschiedlicher Genese, so auch bei Zöliakie mit Glutenunverträglichkeit da glutenfrei, bei Diabetes mell. mit Malabsorption infolge diabetischer Neuropathie und Durchblutungsstörung und daraus resultierend Vitamin-B-Komplex-Mangel (siehe Vera-Studie) ,

- zu niedrigem oder reduziertem Brennwert der Nahrung, z.B. Appetitmangel,

- Störung des Homocysteinstoffwechsels mit Erhöhung des Homocysteinspiegels im Blut und einem stark erhöhten Risiko der Atherosklerose. Bei dieser Stoffwechselstörung besteht ein erhöhter Verbrauch an Folsäure, B6, B12, Vitamin C, Biotin und Eisen. Durch eine optimale Versorgung mit diesen Mikro-Nährstoffen kann die Stoff-wechselstörung gebessert werden,

- Störung des Phenylalaninstoffwechsels mit erhöhtem Vitamin-B-Komplex bedarf insbesondere Vitamin B12,

Durch Vitamin-B-Komplex-, Folsäure- Vitamin C- und/oder Eisenmangel kann es zu Polyneuropathien, Neuritiden, Neuralgien, Schmerzzuständen verschiedener Genese, Migränen, nervösen Erschöpfungszuständen, funikulären Myelose, Haut- und Schleimhautstörungen und Anämien kommen.


Klinische Indikation für eine alleinige oder unterstützende Therapie mit Vicoferell® Plus unter ärztlicher Anleitung ist angezeigt bei:

- Mangel an den Inhaltsstoffen infolge Malabsorption und Maldigestion auch infolge gastrointestinaler Erkrankungen, diabetischer Neuropathie, Durchblutungsstörungen und diabetischer Acidose, chronischen Diarrhoen und langzeitiger Medikamenteneinnahme siehe auch oben,

- erhöhtem Verbrauch wie in der Schwangerschaft (Supplementierung angezeigt um Frühgeburten und kindlichen Mißbildungen vorzubeugen), in Stillperiode, nach Ope-rationen, unter Erkrankungen mit verzögerter Rekonvaleszenz, im Alter, Erkrankun-gen mit hoher Zellumsatzrate, bei akutem oder chronischem Blutverlust,

- Erkrankungen des Nervensystems wie Polyneuropathien, auch alkoholischer und di-abetischer Genese, Neuralgien, Neuritiden, Neuropathien, Wirbelsäulensyndrome, Burning-feet-Syndrom, Alpträume mit fehlender Traumerinnerung, Depressionen, Schmerzzustände, nervöses Erschöpfungssyndrom, Demenz, Reisekrankheiten, Un-ruhezustände, Herpes Zoster (Synergismus der neurotropen Vitamine), psychische Labilität,

- Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (Synergismus der neurotropen Vit-amine, positiver Einfluß von Vitamin C auf den Kollagenstoffwechsel, antientzündliche Komponente des Vitamin C in seiner Eigenschaft als Antioxidans ),

- Erkrankungen des blutbildenden Systems, wie Eisenmangelanämien, Perniciosa, Pellagra, Leukopenie, Thrombopenie (für die Blutbildung unabdingbare Vitamine B12, B6, Folsäure sowie Eisen). Folsäure- und Vitamin B6-Mangel häufig unter Medikation mit Kontrazeptiva und Hormonsubstitution in der Menopause,

- Lebererkrankungen, weil Vitamin-B-Komplex und insbesondere Vitamin B12 für die Leberzellfunktion und Leberzellregeneration unerläßlich ist,

- Infektanfälligkeit infolge einer Immundysfunktion durch z.B. verminderte Phago-zytoseaktivität und/oder verminderter Antikörperproduktion bei Folsäure-, Pantothen-säure- und/oder Eisenmangel oder infolge von Vitamin C- Mangel u.a.

- malignen Erkrankungen als unterstützende Therapie,

- Atherosklerose infolge erhöhter Homocysteinblutspiegel. Ein Mangel an Folsäure, der Vitamine B12 und B6 führen zu erhöhtem Homocysteinspiegel im Blut. Dadurch kommt es zu Schäden des Endothels der Gefäße und im weiteren zu einer allgemeinen Atherosklerose. Vitamin C, Biotin und Eisen sind zusätzlich z. B. für die folatabhängigen Funktionen notwendig. Folsäure- und Vitamin B6-Mangel finden sich häufig unter Einnahme von Kontrazeptiva und Hormonsubstitution nach Menopause. Unter-stützend für eine gesunde Herzfunktion,

- genetischen Störungen wie Phenylketonurie, Homcysteinurie, Cystathionin, Hyperoxalurie als unterstützende Therapie,

- Haut- und Schleimhauterkrankungen wie Dermatosen und Dermatiden unterschiedlicher Genese, Stomatits, Herpes simplex, chronischer Bronchitis, als unterstützende Therapie,

- Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechselstörung mit verminderter Energiebereitstellung bei Mangel von Vitamin B1, B6 und B12,

- Fettstoffwechselstörung, Alkoholabusus, als unterstützende Therapie,

- Infertilität infolge des Mangels einer oder mehrerer der Inhaltsstoffe.



Dr. med. Irmgard Niestroj, Schwarzwald MedicalCenter Obertal GmbH
Rechtmurgstraße 27, 72270 Baiersbronn
++49 (0) 7449 84 134, www.schwarzwald-medicalcenter.de



>> Infomaterial anfordern
<< Zurück


    © 2017 Sanorell Pharma |  Impressum |  AGB |  Intern Aktualisiert am: 23.11.2017    -    858157 Besucher seit dem 01.01.2007   Seite drucken    

Thymustherapie weiter möglich:
Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen finden Sie hier.