Sanorell Pharma
 
News Produkte Informationen Bücher Kontakt
 

Informationen

Publikationen


20.05.2009
Antioxirell® Plus - Das Plus für Zellschutz und Widerstandskraft
Mangel trotz übervoller Teller / Moderate Supplementierung von Mikronährstoffen in physiologischer Konzentration

Als wichtige Zellschutzfaktoren enthält Antioxirell® Plus die Vitamine A, E, C, die natürli-chen Carotinoide wie Lutein, Lycopin, Alpha- sowie Beta-Carotin, Zeaxanthin, Cryptoxanthin und das Spurenelement Selen, die darüber hinaus auch noch für andere Schutz- und Nutz-funktionen im Körper benötigt werden.

Bei allen Belastungen des Organismus treten vermehrt freie Radikale auf. Dies sind aggressive Verbindungen, die Zellen schädigen und körpereigene Substanzen wie das Cholesterin schädlich verändern können, so dass es sich leichter in den Gefäßwänden verengend einlagern kann. Ein ausgeklügeltes Regulationssystem des menschlichen Körpers hält die Konzentration von freien Radikalen auf einem niedrigen Niveau. Dieses Gleichgewicht wird besonders gestört durch das Fehlen antioxidativ wirkender Substanzen - so genannter Radikalenfänger - wie z.B. die Vitamine A, C, E, die natürlichen Carotinoide und das Spurenelement Selen. Dabei potenziert sich die Wirkung der antioxidativ wirkenden Substanzen in der in Antioxirell® Plus vorliegenden Kombination.

Neben dieser antioxidativen Wirkung beeinflussen die genannten Stoffe zahlreiche andere Körperfunktionen positiv. So ist Vitamin E ein Schutzfaktor für Herz und Gefäße, Selen not-wendig für die Funktion der Schilddrüse, des Herzens und der Muskulatur, Beta-Carotin ist notwendig für den Schutz der Haut von innen, Vitamin C ist wichtig für Knochen-, Knorpel- und Bindegewebe (Kollagenstoffwechsel), für die Infektabwehr, Vitamin A sorgt mit für ge-sunde Haut, Knochen, Augen und eine gute Immunfunktion. Durch den Anteil mittelkettiger Fettsäuren wird die Aufnahme der antioxidativen Schutzfaktoren gesteigert.

Wichtig erscheint die Substitution von RRR-a-Tocopherol, da nur dieses in physiologischen Konzentrationen die Proliferation vaskulärer glatter Muskelzellen und die Proteinkinase-C-Aktivität inhibiert. D-ß-Tocopherol zeigt diese Wirkung nicht und behindert darüber hinaus RRR-a-Tocopherol sowohl bei dem Einfluss auf die vaskuläre glatte Muskulatur als auch auf die Proliferation vaskulärer glatter Muskelzellen. Bei der Wirkung von Vitamin E handelt es sich um einen speziellen, nicht antioxidativen Mechanismus, der über eine indirekte Inaktivierung der Proteinkinase-C-Aktivität läuft. Andere Tocopherole haben diese Wirkung nicht.

Durch die moderne Lebensweise, verbunden mit Fehlernährung, übermäßigem Gebrauch von Genussmitteln und übermäßigen Stressbelastungen, ist die tägliche Zufuhr der antioxi-dativ wirkenden Schutzfaktoren mit der Nahrung häufig nicht ausreichend. Dies erfordert eine individuell angepasste Supplementierung.

Eine unzureichende Versorgung mit den antioxidativen Vitaminen und dem Spurenelement Selen ist nicht nur bei einem erhöhten Bedarf, sondern auch bei verschiedenen Krankheits-bildern gegeben. So ist Antioxirell® Plus speziell geeignet zur besonderen Ernährung bei Störungen der Nahrungsaufnahme, Maldigestion und Malabsorption, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen sowie prä- oder postoperativer Behandlung bei Operationen des Darmes und chronischer Pankreatitis.

Durch die Zufuhr von antioxidativ wirkenden Substanzen kann ein verschobenes Gleichgewicht wieder hergestellt und freie Radikale rechtzeitig abgefangen werden. Vitamin E entfaltet seine Wirkung vornehmlich in der lipidreichen Zellmembran, während die Carotinoide, Selen sowie die Vitamine A und C die Zelle als Ganzes schützen.

Da Vitamin A und E ebenso wie Beta-Carotin fettlösliche Substanzen sind, empfiehlt sich die Einnahme von Antioxirell® Plus zu den Mahlzeiten, um eine gute Resorption zu gewährleisten. Durch das Fehlen von Zucker ist Antioxirell® Plus besonders geeignet zum Einsatz bei Diabetes mellitus im Rahmen eines Diätplanes.

Antioxirell® Plus, ein diätetisches Lebensmittel, entspricht den besonderen Ernährungs-erfordernissen bei Störung des Verdauungs- und Resorptionprozesses oder Stoffwechsels oder sollte dort angewandt werden, wo die kontrollierte Aufnahme bestimmter in Antioxirell® Plus enthaltener Stoffe unter besonderen physiologischen Umständen nützlich ist.


Mangel an den Inhaltsstoffen wie häufig bei

- erhöhtem Bedarf unter langzeitiger Medikamenteneinnahme, z. B. Antibiotika, Diuretika, Laxantien, Antacida usw.

- Fehlernährung und diätetische Einflüsse wie einseitige Ernährung, Kost mit extrem vielen ungesättigten Fettsäuren, denaturierte Nahrungsmittel infolge langer Transportzeiten, Lebensmittelver- und Lebensmittelbearbeitung, sehr fettarme Schonkost - wie bei Pankreas-, Magen- und Darmstörungen häufig notwendig, zu niedrigem oder reduziertem Brennwert der Nahrung (besonders beim Fasten geeignet, wegen der resorptionsteigernden Fette) so auch bei Appetitmangel, bei stark hyperkalorischer Kost,

- Alkohol- und Zigarettenkonsum mit erhöhter Radikalenbelastung,

- Schwangerschaft, beim Stillen und im Wachstum,

- intensiver Muskelanspannung wie bei Sportlern mit erhöhtem Energieumsatz und damit höherer Radikalenbelastung.


Erhöhter Bedarf bei Gesundheitsstörungen wie unter

- akuten Infektionen wie z. B. bei grippalen Infekten, besonders aber auch bei chronischen Entzündungen unterschiedlicher Genese, wie z. B. der chronischer Polyarthritis, kommt es zu einer erhöhten Radikalenbelastung und damit zu einem ver-mehrten Verbrauch der antioxidativ wirkenden Inhaltsstoffe. Auch eine erhöhte Makrophagenaktivität, wie bei diesen Erkrankungen vorhanden, erhöht den Verbrauch. Zusätzlich greift Vitamin E in den Entzündungsstoffwechsel der Prostaglandine und Leukotriene entzündungshemmend ein und wird zusammen mit den anderen Inhaltsstoffen vermehrt verbraucht,

- Einwirkungen von ionisierender Strahlen z. B. UVB, Umweltbelastungen z. B. Schwermetalle Ozon, PCB und andere chemische Substanzen.

Antioxirell® Plus ist darüber hinaus geeignet zur Behandlung unter ständiger ärztlicher Kontrolle von Malabsorption und Maldigestion unterschiedlicher Genese und damit erhöhtem Bedarf bei

- chronischer Diarrhoe unterschiedlicher Genese, so auch bei Zöliakie mit Glutenunverträglichkeit, da glutenfrei,

- Diabetes mellitus mit Malabsorption infolge diabetischer Neuropathie und Durchblutungsstörung und darüber hinaus auch vermehrter Radikalenbelastung,

- chronischer Pankreatitis mit gestörter Fettresorption und damit auch Störung der Resorption fettlöslicher Vitamine (Antioxirell® Plus enthält mittelkettige Triglyceride zur Resorptionverbesserung),

- Störungen infolge eines erhöhten Energieumsatzes wie bei Sportlern nach intensiver Muskelanspannung, Gicht.

Klinische Indikation für eine alleinige oder unterstützende Therapie mit Antioxirell® Plus nach ärztlicher Empfehlung ist angezeigt bei:

- Mangel an den Inhaltsstoffen infolge Malabsorption und Maldigestion, wie chroni-schen Diarrhoen und langzeitiger Medikamenteneinnahme,

- Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, da Vitamin C einen positiven Einfluss auf den Kollagenstoffwechsel hat, Vitamin C, Beta-Carotin, Selen und Vitamin E wirken in ihrer Eigenschaft als Antioxidantien den im Rahmen der Entzündungen vermehrt entstehenden Radikalen entgegen. Vitamin E greift aber auch direkt hemmend in den Entzündungsstoffwechsel der Prostaglandine und Leukotriene ein,

- Infektanfälligkeit infolge einer Schwächung des Immunsystems, insbesondere im Mangel von Vitamin C und Selen,

- malignen Erkrankungen durch Zellschutz als unterstützende Therapie, indem die zellschädigenden Radikale sowie andere Schadstoffe (Nitrosamine u.a.) unschädlich gemacht werden, und die Zellen in ihren Reparaturmechanismen gestärkt werden,

- Atherosklerose infolge verminderter Elastizität der Gefäßwände im Vitamin E-Mangel mit erhöhter Gefahr der Verletzung der Gefäßwand und damit Entstehen atherosklerotischer Plaques; unter ausreichendem antioxidativem Schutz, insbesondere durch Vitamin E Abnahme der Lipidperoxidation und damit gleichzeitig Abnahme des Atherosklerose-Risikos,

- Haut- und Schleimhauterkrankungen wie Sonnenbrand, Lichtempfindlichkeit, aber auch Dermatosen und Dermatiden unterschiedlicher Genese, Zahnfleischbluten, Pa-radontose, Altersflecken (durch Verminderung der Lipofuscin- und Amyloidoseentstehung), als unterstützende Therapie,

- Fettstoffwechselstörung und Hyperlipoproteinämie, als unterstützende Therapie, weil die antioxidativ wirkenden Inhaltsstoffe, insbesondere das Vitamin E, die Lipidperoxi-dation hemmen und damit der Ablagerung der oxidierten Fette entgegenwirkt (siehe auch oben),

- Erkrankungen durch Umweltbelastungen (siehe auch oben),

- Katarakt, Altersleiden wie senile Demenz, Autoimmunerkrankungen des Alters, Morbus Parkinson und anderen degenerativen Erkrankungen, sowie bei vorzeitigem
Altern als unterstützende Therapie, da in diesen Fällen ebenfalls eine erhöhte Radika-lenbelastung besteht und/oder eine vermehrte Lipofuscin- oder Amyloidproduktion.



Dr. med. Irmgard Niestroj, Schwarzwald MedicalCenter Obertal GmbH
Rechtmurgstraße 27, 72270 Baiersbronn
++49 (0) 7449 84 134, www.schwarzwald-medicalcenter.de



>> Infomaterial anfordern
<< Zurück


    © 2017 Sanorell Pharma |  Impressum |  AGB |  Intern Aktualisiert am: 23.11.2017    -    858161 Besucher seit dem 01.01.2007   Seite drucken    

Thymustherapie weiter möglich:
Zertifiziertes Thymus-Wirkstoffkonzentrat für die ärztliche Eigenherstellung einer Thymus-Peptid-Injektionslösung zur Anwendung bei den eigenen Patienten ermöglicht die Fortführung der Immun-Therapie. Mehr Informationen finden Sie hier.